Neues OSV-Projekt startet

Es gibt allen Grund zur Freude: Die Förderung unseres Projekts „Schach bringt uns zusammen – Come together over chess!“ wurde vom Landessportbund Niedersachsen bewilligt! Somit ist alles startklar für eine Initiative, die zumindest für Osnabrück bislang einzigartig ist.

 

Das zunächst für ein Jahr geförderte, jedoch auf Dauer ausgerichtete Projekt sieht die Bildung einer integrierten Trainingsgruppe aus Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen vor. Wir wenden uns hierbei direkt an Teilnehmer mit Flucht- und Migrationshintergrund. Das Training soll einmal wöchentlich dienstags parallel zum bestehenden Jugendtraining stattfinden und zwei Stunden dauern. Da von geringen Sprachkenntnissen auszugehen ist, werden die Teilnehmer unter Mitwirkung von Eltern und muttersprachlichen Aktiven aus dem Verein in den Grundlagen des Schachspiels unterrichtet. Ziel ist es, den Teilnehmern schachliche Grundkenntnisse und darüber hinaus gehende Fähigkeiten zu vermitteln und sie sobald als möglich in das von unserem kompetenten und spielstarken Trainer Hannes Ewert geleitete Jugendtraining des Vereins und den Spielbetrieb zu integrieren.

 

Wir möchten mit diesem Projekt einen Beitrag leisten zur Integration von Menschen aus anderen Kulturkreisen, weil wir glauben, dass gerade das Schachspiel das gegenseitige Verständnis selbst ohne gemeinsame Sprache ermöglicht. Insbesondere die frühe Integration von Kindern und Jugendlichen kann durch das Spiel und Engagement im Schachverein immens gefördert werden.  Es muss unser Anliegen sein, als Sportverein für ein tolerantes Zusammenleben zu werben und mit gutem Beispiel voran zu gehen!

 

Das erste Training der neuen Jugendgruppe findet statt am Dienstag, dem 22.10.19, ab 17 Uhr 15 – natürlich im Barenturm!

 

Schachverein Osnabrück von 1919 e.V.

Der Vorstand

Nikita berichtet von den BJEM

Ein Beitrag von Nikita Ivashkov

 

Vom 4. bis zum 6. Oktober 2019 fanden die diesjährigen Bezirksjugendeinzelmeisterschaften wie gewohnt in Damme statt. Dort nahmen fünf Kinder und Jugendliche vom OSV teil und wurden von Karsten Bertram vom Hagener SV betreut.

 

Von Anfang an war klar, dass das Turnier nicht leicht werden würde. So hatten Luka und ich es in der U16 mit Gegnern wie Jonathan Rudi (DWZ 1775) oder Lars Ter Stal (1705) zu tun. Aber auch Lukas Grave hatte in der U14 einige schwere Konkurrenten, wie die starken Hagener Alexander Brunner (1701) und Maik Maul (1611). Selbst die U12, in der Tom spielte, hatte starke Spieler wie Moustafa Wati (1429). So hatten wir dementsprechend viel zu tun: wir analysierten unsere Partien, lösten auch einige Taktikaufgaben und strengten uns bei den Spielen besonders an. Dennoch spielten wir zwischendurch auch die ein oder andere Runde Billard

oder machten einen Spaziergang.

Manchmal spielten wir auch Tandem:

Neben dem eigentlichen Turnier gab es auch am ersten Abend ein Blitzturnier und am zweiten Abend ein Tandemturnier.

Insgesamt waren die BJEM für uns ein voller Erfolg: Lukas Kramer wurde mit 7,5/9 Punkten in der U10 zweiter, Tom Möller mit 5,5 aus sieben in der U12 erster. Lukas Grave erreichte in der U14 4 Punkte und somit den neunten Platz, Luka besetzte in der U16 den zwölften Platz und ich wurde in der U16 dritter.

Weitere Ergebnisse gibt es hier zu finden: https://www.d4-d5.net/m/-LqNKOt-0KFIrk7_-Ye1/-LqWYoiL1G9q93Tj-hAl/results

 

Autor: Nikita Ivashkov

 

Fotos: N. Ivashkov, L. Kvashilava, L. Grave.

Erfolge bei den BJEM 2019

Es darf gejubelt werden: Bei den gerade zuende gegangenen Bezirksjugendeinzelmeisterschaften 2019 in Damme errang Tom Möller den 1. Platz in der Altersgruppe U12, Lukas Kramer den 2. Platz in der U10, und Nikita Ivashkov darf sich über den dritten Rang in der Gruppe U16 freuen! Auch Luka Kvashilava (12./U16) und Lukas Grave 9./U14) schlugen sich wacker. Wir freuen uns auf einen Bericht von Nikita, der hoffentlich bald an dieser Stelle zu lesen sein wird! Hier ein erster Schnappschuss von unserem strahlenden Siegerteam:

(vorne Tom und Lukas K., stehend Lukas G., Luka und Nikita)

(Foto von J. Möller)

OSV-Jugendliche bei den BJEM

Fünf Jugendliche vertreten den OSV bei den auch in diesem Jahr wieder in der Jugendherberge Damme veranstalteten Bezirksjugendeinzelmeisterschaften an diesem ersten Oktober-Wochenende. Für manche von ihnen ist es das erste große Turnier, und natürlich sind die Gegner schwer. Da kommen mit Sicherheit viele spannende Varianten auf die Bretter, die noch für jede Menge Diskussionsstoff im Jugendtraining sorgen werden. Wir drücken allen die Daumen und hoffen auf viele schöne Spiele und Siege!

Die Betreuung unserer Jugendlichen vor Ort hat dankenswerterweise Karsten Bertram vom Hagener SV übernommen, weithin bekannt und geachtet als kompetenter und erfahrener Jugendtrainer. Es würde uns sehr freuen, wenn dies der Beginn einer andauernden und für beide Seiten fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen OSV und Hagener SV wäre.

Hier ein erstes Foto unseres Teams (v.l.n.r.: Tom, Lukas K., Nikita, Luka, Lukas G.)

Und hier bei der letzten Feinabstimmung:

(Fotos von Frau Janine Möller)

Wir freuen uns auf weitere Fotos und authentische Erlebnisberichte nach dem Turnier!

Dritte Runde Stadtmeisterschaft

Nur noch zwei Spieler verlustpunktfrei Nach der dritten Runde der diesjährigen Schach-Stadtmeisterschaft weisen nur noch zwei Spieler eine lupenreine Weste auf: Der Setzlistenerste Nikita Rau (Hagener SV) bezwang Joachim Rein (SV Hellern) und Reinhard Paul (Hellern) bezwang nach Nenad Bonacic (SV Osnabrück) mit Karsten Bertram (Hagen) schon den zweiten Titelfavoriten. Das unmittelbare Verfolgerfeld mit 2,5/3 … WeiterlesenDritte Runde Stadtmeisterschaft

100 bewegte Jahre im Schach

Königlicher Denksport feiert in Osnabrück Jubiläum

 

aus: Neue Osnabrücker Zeitung – Stadt Osnabrück – 01.10.2019

Einen Empfang im Rathaus gab es für den Osnabrücker Schachverein zum 100. Geburtstag. Michael Gründel

Osnabrück Schon mehrfach musste der Osnabrücker Schachverein sein Trainings- und Spiellokal wechseln, und auch sonst war die Vergangenheit bewegt. Dessenungeachtet hält sich der OSV seit 100 Jahren. Zum besonderen Jubiläum gab es unter anderem einen Empfang im Rathaus.

 

1919 im Hotel Hohenzollern am Hauptbahnhof gegründet, folgten Höhen und Tiefen. Im Nationalsozialismus wurden OSVer aus politischen Gründen vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Der wurde nach dem Zweiten Weltkrieg fortgesetzt, wobei die Schachspieler Holz und Briketts zum Heizen mitbringen mussten.

 

Seit 1985 ist der Barenturm an der Vitischanze die Heimat des Vereins, der auch dank des früheren Jugendleiters Karl Schlinkert auf seinen Nachwuchs setzen kann. Mit dem Projekt „Schach bringt uns zusammen“ will der OSV junge Menschen mit Migrationshintergrund für Schach begeistern. Aktuell spielen 70 Mitglieder in sieben Teams. Dazu gibt es ein erfolgreiches PC-Fernschachteam um den mehrfachen deutschen Meister Gerhard Müller. spo

Wir danken der NOZ für den Artikel und die Freigabe auf unserer Homepage