100 bewegte Jahre im Schach

Königlicher Denksport feiert in Osnabrück Jubiläum

 

aus: Neue Osnabrücker Zeitung – Stadt Osnabrück – 01.10.2019

Einen Empfang im Rathaus gab es für den Osnabrücker Schachverein zum 100. Geburtstag. Michael Gründel

Osnabrück Schon mehrfach musste der Osnabrücker Schachverein sein Trainings- und Spiellokal wechseln, und auch sonst war die Vergangenheit bewegt. Dessenungeachtet hält sich der OSV seit 100 Jahren. Zum besonderen Jubiläum gab es unter anderem einen Empfang im Rathaus.

 

1919 im Hotel Hohenzollern am Hauptbahnhof gegründet, folgten Höhen und Tiefen. Im Nationalsozialismus wurden OSVer aus politischen Gründen vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Der wurde nach dem Zweiten Weltkrieg fortgesetzt, wobei die Schachspieler Holz und Briketts zum Heizen mitbringen mussten.

 

Seit 1985 ist der Barenturm an der Vitischanze die Heimat des Vereins, der auch dank des früheren Jugendleiters Karl Schlinkert auf seinen Nachwuchs setzen kann. Mit dem Projekt „Schach bringt uns zusammen“ will der OSV junge Menschen mit Migrationshintergrund für Schach begeistern. Aktuell spielen 70 Mitglieder in sieben Teams. Dazu gibt es ein erfolgreiches PC-Fernschachteam um den mehrfachen deutschen Meister Gerhard Müller. spo

Wir danken der NOZ für den Artikel und die Freigabe auf unserer Homepage

SV Osnabrück II – Nordhorn/ Blanke IV 5 : 3

Diesmal traten wir nur mit zweifachen Ersatz an und schon errangen wir 1/2 Punkt mehr bei jetzt 6 Unentschieden und 2 Siegen und erzielten haargenau dasselbe Ergebnis wie letztes Jahr. Es war wieder sehr umkämpft, so gingen die ersten Partien von Nenad, Klaus-Dieter und mir Remis aus. Erst der jugendliche Ersatz Justin Berling brachte uns … WeiterlesenSV Osnabrück II – Nordhorn/ Blanke IV 5 : 3

Rathausempfang zum 100. Jubiläum

Etwa zwanzig OSV-Mitglieder fanden sich bei regnerischem Wetter am Nachmittag des 26. September 2019 zum Empfang im Friedenssaal des Rathauses von Osnabrück ein, darunter etliche im Vereinssweater.

 

Bürgermeister Uwe Görtemöller, auch sportpolitischer Sprecher der Stadt, wies in seiner Ansprache auf die historische Bedeutung des Ortes hin, in dem entscheidende Verhandlungen zwischen den Kriegsparteien des Dreißigjährigen Krieges stattfanden und Weichen auf dem Weg zum Westfälischen Frieden gestellt wurden.

 

Im Weiteren wusste er die Rolle des Schachvereins Osnabrück als Botschafter der Stadt ebenso zu würdigen wie die früheren und heutigen sportlichen Erfolge unseres Vereins, der sich immerhin jahrelang in der zweiten Bundesliga halten konnte. Sehr lobend ging er auch auf die Festschrift zum Jubiläum und die darin enthaltene kritische Auseinandersetzung mit den Jahren nach 1933 und der später unterbliebenen Ver-gangenheitsbewältigung ein.

Ebenso hob er die Bemühungen des OSV hervor, durch eine breite Palette an Aktivitäten und Angeboten seiner gesellschaftlichen Verpflichtung zu Integration und Toleranz nachzukommen.

 

 

 

Unser herzlicher Dank für die Einladung gilt der Stadt Osnabrück und besonders Bürgermeister Uwe Görte-möller. Sehr gerne werden wir ihn bei seinem versprochenen Gegenbesuch im (dann hoffentlich sanierten) Baren-turm begrüßen!

 

Armin Stein

1. Vorsitzender